Abiturientenbefragung an Gymnasien des Vogtlandkreises

Abi - Jahrgang 2021

Im Februar 2021 wurden durch das Amt für Wirtschaft und Bildung des Vogtlandkreises 8 Gymnasien und 3 Berufsschulzentrum mit 648 Abiturienten (lt. Schülerliste Schuljahr 2020/21 – Statistisches Landesamt  des Freistaates Sachsen) zu ihren Vorstellungen für ihre weitere Entwicklung befragt.

358 Abiturienten (193 weiblich, 156 männlich, 3 divers, 6 k. A.), aus 7 Gymnasien und keinem Berufsschulzentrum, dies entspricht 55,25 %, nahmen an der Befragung teil.

Zielstellung war es,  zu analysieren, wie viele der vogtländischen Abiturienten studieren werden, welche Fachrichtungen angestrebt werden, wo Vogtländer studieren wollen, inwieweit sie Zukunftschancen für sich im Vogtland sehen und ihnen Kontakt zur Heimatregion wichtig ist.

Außerdem wurde befragt, welche Orientierungsmaßnahmen sie bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützt haben bzw. was man sich gewünscht hätte.

Studierwilligkeit
Das erste positive Fazit ist: fast 3/4 (268=74,86%) der 358 Abiturienten wollen sofort studieren.

Studienort/ Ausland 

Die meisten Jungen, Mädchen und Diversen, 211 = 58,9%, möchten in Sachsen studieren,

83 = 23,2 % wollen ein Studium in anderen Bundesländern aufnehmen und
 9 = 2,5% zieht es ins Ausland

Andere Bildungswege (Mehrfachnennungen)

73 (20,4 %) der befragten Jugendlichen möchten nach Beendigung der Schule zunächst einen Beruf erlernen. Auslandserfahrung zu sammeln ist für 18 (5,0 %) Abiturienten/ Abiturientinnen wichtig.

Ein freiwilliges Soziales Jahr (23 Nennungen – 6,4 %), die Bundeswehr (8  Nennungen – 2,2 %) und ein Praktikum (2 Nennungen – 0,6 %) ordnen sich ein. 3 Jugendliche (0,8 %) wissen noch nicht, was sie nach Ihrem Abschluss machen wollen.

41von ihnen haben die Absicht im Anschluss ein Studium aufzunehmen.

59 sind sich noch unschlüssig, 14 möchten nicht studieren.

Faktoren, die für eine berufliche Perspektive in der Heimat entscheidend sind:

(Reihen = Rangfolge):

  • Jobangebote/ Ausbildungsmöglichkeiten
  • angemessene Bezahlung, finanzielle Absicherung
  • Arbeitsbedingungen, Arbeitsklima
  • Sicherheit des Arbeitsplatzes
  • Freunde, Familie, Partner
  • berufliche Perspektiven/ Karriere
  • familienfreundliche Umgebung/ Wohnort
  • geregelte Arbeitszeiten
  • Infrastruktur
  • Freizeitangebote (Kultur, Sport)