Vogtland Academy 16+ am 17.09.2020

Ein gelungener Nachmittag an der Talsperre Dröda - "Wasser - ein Lebenselixier"

Händewaschen, Zähneputzen, Duschen, Kochen, Wäschewaschen, … dafür braucht man Wasser!
Und dieses Wasser kommt aus unseren Leitungen, aufbereitet in einem regionalen Wasserwerk und ursprünglich angestaut und gesammelt in einer Talsperre.

Am 17. September 2020 hatten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 16+ die Möglichkeit, genauso eine Trinkwassertalsperre im Detail kennenzulernen.
Die dritte Veranstaltung der Vogtland Academy 16+ fand an der Talsperre Dröda in der Gemeinde Weischlitz statt.
Der Bau der Talsperre Dröda begann 1964 und dauerte bis 1971. Die Talsperre Dröda versorgt die Städte Plauen, Oelsnitz, Adorf sowie 35 weitere Gemeinden im Vogtland mit Trinkwasser. Zusätzlich dient sie als Hochwasserschutz, der Niedrigwasseraufhöhung und der Energieerzeugung. Zur Talsperre gehören zwei Vorsperren und neun kleinere Vorbecken.
Die sichere Versorgung der Menschen mit Trinkwasser in ausreichender Menge und in einwandfreier Qualität ist eine sehr komplexe Aufgabe. Sie erfordert die intensive Zusammenarbeit von Experten insbesondere aus den Gebieten: Hydrologie, Chemie, Biologie, Einzugsgebietsmanagement, Bauwesen, Informationstechnik (IT) und Automatisierungstechnik. Von der modernen sächsischen Wasserwirtschaft konnten sich die Teilnehmer der Herbst-Veranstaltung ein Bild machen.
Erste Informationen zur Funktionsweise einer Talsperre und deren Aufbau wurden im Ausstellungsraum der Staumeisterei Dröda vermittelt. Danach folgte eine Wasserprobenahme auf der Staumauer mit vor Ort Messungen durch Herrn Andreas Meybohm, Leiter der Untersuchungsstelle Plauen der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen. Anschließend führte Staumeister Mario Schmidt die Schüler durch die Staumauer. Dabei ließen diese sich die wassertechnische Ausrüstung sowie eine Messstation Wassergüte erklären.
Ein gelungener und kurzweiliger Nachmittag mit viel Wissen zum Thema „Wasser – ein Lebenselixier“ fand bei bestem Wetter an der Talsperre Dröda sein Ende.

Übrigens: Wir sind bereits wieder auf der Suche nach interessanten Themen aus der Naturwissenschaft. Wenn Ihr Ideen für eine Folgeveranstaltung habt, meldet Euch bei uns.

Wir freuen uns auf Eure Kontaktaufnahme.