Sowmya BaumannEin leckerer Tee und zertifiziertes Englisch

In einem speziellen Lernzimmer unterrichtet Sowmya Baumann die Englisch-Schüler aus dem Vogtland – einzeln oder in ganz kleinen Gruppen.
In einem speziellen Lernzimmer unterrichtet Sowmya Baumann die Englisch-Schüler aus dem Vogtland – einzeln oder in ganz kleinen Gruppen.

„Möchten Sie einen Tee“, fragt die freundliche Frau gleich nach der Begrüßung. Sowmya Baumann ist 36 Jahre alt, Wahlvogtländerin und eine der wenigen zertifizierten Englisch-Trainerinnen in der Region.

„Eine Kaffeemaschine habe ich natürlich auch oben in der Wohnung“, lacht die gebürtige Inderin, die aber festgestellt hat, dass die meisten Gäste beim Betreten ihres Lernbüros doch eher das Getränk aus ihrer Heimat bevorzugen. Im quirligen Bangalore, der drittgrößten Stadt Indiens mit über acht Millionen Einwohnern, kam sie zur Welt, absolvierte ihre Schulausbildung, ging aufs College und studierte Psychologie, Englische Literatur und Indische Soziologie. Schnell wurden ihre Abschlüsse auch in Deutschland anerkannt. „Ich darf mich ganz offiziell Bachelor der Geisteswissenschaften nennen“, lacht die junge Frau ein gewinnendes, offenes Lächeln, das ihr im Beruf sicher entgegenkommt. Sie arbeitet selbstständig als Englisch-Coach im eigenen Unternehmen namens „Sowmya Baumann - English for You“.

Doch bevor es soweit kam, spielte ihre ganz private Liebesgeschichte eine Rolle, die sie aus ihrer exotischen Heimat in das beschauliche Vogtland führte.

„Meinen Mann habe ich kennengelernt, als er dienstlich in Indien war, wir verliebten uns und seit 2004 lebe ich nun schon in Deutschland – zuerst in Heidelberg und seit 2008 nun in Plauen, der Heimatstadt meines Mannes“,

berichtet die zweifache Mutter, die fließend Deutsch, Englisch, Hindi und ihre Heimatsprache Kannada spricht. 2009 machte sie sich mit ihrem Englisch-Studio selbstständig, verweist auf eine Celta-Zertifizierung der Universität Cambridge. Ihr Angebot ist sehr spezialisiert – richtet sich an Privatpersonen, die sich auf Konferenzen oder auch die private Urlaubsreise vorbereiten möchten, oder an Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in Kleinstgruppen fit machen wollen für den internationalen Markt. „Ich gebe Einzelunterricht, unterrichte aber auch kleine Gruppen bis maximal fünf Personen. Zu meinen Kunden gehören oft Ärzte, mittelständische Firmen, aber auch Behörden wie das Umweltbundesamt“, freut sich Sowmya Baumann über einen bunten Kundenkreis.

Wie fühlt es sich an, aus dem heißen Bangalore ins doch eher oft trübe Vogtland umzuziehen?

„Mein Herz gehört natürlich Indien, aber hier ins Vogtland gehöre ich hin. Hier ist Heimat, denn hier habe ich meine Familie, mein Mann, meine Kinder und unsere Freunde. Ich habe wenig Zeit, meiner alten Heimat nachzutrauern. Gerade im Winter passiert dies aber schon manchmal. Schnee und Minusgrade kennen wir in Bangalore nicht“,

erzählt die Englisch-Lehrerin, die als protestantische Christin in ihrer Heimatstadt aufwuchs. Trotzdem zieren buddhistische Motive ihr Lehrzimmer in ihrem Haus. „Das hat so eine beruhigende Wirkung auf mich“, begründet Sowmya Baumann die Einrichtung.

Nach der Begrüßung heißt die erste Frage der gebürtigen Inderin Sowmya Baumann zumeist: „Möchten Sie einen Tee?“ Viele der Kunden schätzen das.
Nach der Begrüßung heißt die erste Frage der gebürtigen Inderin Sowmya Baumann zumeist: „Möchten Sie einen Tee?“ Viele der Kunden schätzen das.

„Der jährliche Besuch meiner Familie ist jedes Mal eine kleine Weltreise. Dann genieße ich für ein paar Tage die Gerüche und die Quirligkeit Indiens. Aber nach kurzer Zeit schon ist mir das zu laut – so sehr habe ich mich an die Ruhe im beschaulichen Vogtland gewöhnt“, meint die Englisch-Expertin.

Regelmäßig ist sie zu Gast beim Internationalen Frauentreff, wo sich Frauen aus aller Herren Länder zum zwanglosen Schwatz treffen und sich austauschen können.

Jüngst hat sie sich auch für Flüchtlinge engagiert, gab vier Monate lang Deutschunterricht in der Jugendherberge in Plauen. „Dabei habe ich viele spannende Leute verschiedensten Alters und verschiedenster Nationalität kennengelernt. Wenn man die Fluchtgeschichten hört, ordnet man sein Leben schon als großes Glück ein“, sinniert die 36-Jährige, die mit Deutsch als Zweitsprache ein weiteres Standbein etablieren möchte. Derzeit läuft gerade die Anerkennung zum zugelassenen Integrationsträger.

Zur PersonVita:

  •  geboren 1980 in Bangalore (Indien)
  • Schulausbildung, College und Studium in Bangalore
  • 2004 Übersiedlung nach Deutschland (Heidelberg)
  • 2009 Umzug nach Plauen
  • Betreiberin der zertifizierten Englischschule „Sowmya Baumann - English for You“
  • Verheiratet, zwei Kinder
  • Spricht fließend Deutsch, Englisch, Hindi und Kannada