AktuellAbiturientenbefragung an Gymnasien des Vogtlandkreises

| Fachkräfte

Abi - Jahrgang 2019

 

Im März 2019 wurden durch das Amt für Wirtschaft und Bildung des Vogtlandkreises 7 Gymnasien und 3 Berufsschulzentren mit 637 Abiturienten (lt. Schülerliste Schuljahr 2018/19 – Statistisches Landesamt  des Freistaates Sachsen) zu ihren Vorstellungen für ihre weitere Entwicklung befragt.

497 Abiturienten (265 weiblich, 226 männlich, 6 divers), aus 7 Gymnasien und 2 Berufsschulzentren, dies entspricht 78 %, nahmen an der Befragung teil.

Zielstellung war es,  zu analysieren, wie viele der vogtländischen Abiturienten studieren werden, welche Fachrichtungen angestrebt werden, wo Vogtländer studieren wollen, inwieweit sie Zukunftschancen für sich im Vogtland sehen und ihnen Kontakt zur Heimatregion wichtig ist.

Außerdem wurde befragt, welche Orientierungsmaßnahmen sie bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützt haben bzw. was man sich gewünscht hätte.

Studierwilligkeit

Das erste positive Fazit ist: 3/4 (374=75,2%) der 497 Abiturienten wollen sofort studieren.

Dabei sind die meistgenannten Studienrichtungen:

Ø  Lehramt, Pädagogik                                                                                  90 (24,0%)

Ø  Medizin, Zahnmedizin, Humanmedizin                                                 24 (6,4%)

Ø  Informatik, Medieninformatik,  IT-Security, Technische Informatik  24 (6,4%

Ø  Management (Agrarmanagement, Gesundheitsmanagement, Internationales Management,
Internationales Hotelmanagement, Eventmanagement, Technisches Management, Personalmanagement,
Sozialmanagement)                                                                                       21 (5,6%)

Ø  Soziale Arbeit, Sozialpädagogik (dual), Soziologie, Gesundheit- und Sozialwissenschaften, dualer Studiengang- Heilberuf, Pflege (dual)                                                                                  20 (5,3%)

Ø  Ernährungswissenschaften, Geisteswissenschaften, Immobilienwissenschaften, Bildungs- und Erziehungswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften, Gesundheitswissenschaften                                                                                                                                            14 (3,7%)

Ø  Medien, Medienmanagement Mediendesign, Theater- und Medienwissenschaften, Medienkommunikation, Journalistik                                                                                                    14 (3,7%)

Ø  Kraftfahrzeugtechnik, Mechatronik, Technik, Technische Betriebsführung, technisches Studium, Industrie, Bachelor of Engineering, Ingenieur                                                          13 (3,4%)

 

Ø  Architektur, Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen, Bauwesen, Stadt- und Raumplanung         
                                                                                                                       13 (3,4%)

Ø  Jura, Rechtswissenschaften, Rechtspflege                                         13 (3,4%)

Ø  Polizei (gehobener Dienst), Bundespolizeiakademie, Kriminalistik, gehobenen Kriminaldienst, Zoll                                                                                                                 10 (2,6%)

Ø  Intern. Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaftswissenschaften, BWL       9 (2,4%)

Ø  Design, Graphic Design, Holzdesign, Gestaltung/Textildesign, Produktdesign                                                
                                                                                                                           9 (2,4%)

Ø  Maschinenbau                                                                                           8 (2,1%)

Ø  Forstwissenschaft und Forstwirtschaft                                                 7 (1,8%)

Ø  Sportwissenschaften, Sportmanagement, Sports of Engenering, Präventions-, Rehabilitions- und Fitnesssport                                                                                                    6 (1,6%)

Ø  Physik, Luft und Raumfahrttechnik, Physican Assistent                    6 (1,6%)

Ø  Biologie, Biomedizinische Technik                                                        6 (1,6%)

Ø  Veterinärmedizin                                                                                      6 (1,6%)

Ø  Psychologie                                                                                               6 (1,6%)

Ø  Wirtschaftsingenieurwesen                                                                    5 (1,3%)

Ø  Naturwissenschaften, Fossilien, Geografie                                          5 (1,3%)

Ø  Pharmazie                                                                                                  4 (1,0%)

Ø  Finanzbeamter, Steuer- und Finanzverwaltung                                  4 (1,0%)

Ø  Chemie, Umweltsicherheit, Umweltingenieurwissenschaften          3 (0,8%)

Ø  Allgemeine Verwaltung (dual), Verwaltungswirt                                  3 (0,8%)

Ø  Tourismus, -wirtschaft                                                                             3 (0,8%)

Ø  Elektrotechnik, Bachelor of Engineering Elektronik                            3 (0,8%)

Ø  Werkstoffwissenschaften                                                                        2 (0,5%)

Ø  Lebensmittelsicherheit                                                                            2 (0,5%)

Ø  Sonstige  alle 1 x genannt                                                                       8 (2,1%)

Ø  keine Angaben                                                                                        14 (3,7%)                  

Studienort/ Ausland 

Die meisten Jungen, Mädchen und Diversen, 256 = 68,4 %, möchten in Sachsen studieren, 112 = 29,9 % wollen ein Studium in anderen Bundesländern aufnehmen, 6 = 1,6 % zieht es ins Ausland.

Heimatregion - berufliche Perspektive

287 (57,7%) der befragten Jugendlichen können sich eine berufliche Perspektive in Ihrer Heimatregion vorstellen. 87  Jugendliche (17,5%) sehen für sich in der Heimatregion keine Perspektive. 123 (24,7%) konnten noch keine Angabe dazu machen.

Faktoren, die für eine berufliche Perspektive in der Heimat entscheidend sind:

(Reihen = Rangfolge):

Ø  Jobangebote/ Ausbildungsmöglichkeiten

Ø  Arbeitsbedingungen, Arbeitsklima

Ø  angemessene Bezahlung, finanzielle Absicherung

Ø  Freunde, Familie, Partner

Ø  Sicherheit des Arbeitsplatzes

Ø  Infrastruktur

Ø  geregelte Arbeitszeiten

Ø  berufliche Perspektiven/ Karriere

Ø  familienfreundliche Umgebung/ Wohnort

Ø  Freizeitangebote (Kultur, Sport)

Abiturientenbefragung an Gymnasien des Vogtlandkreises  - Bild 1