Sascha EichelkrautNEUALP aus PLAUEN

Sascha Eichelkraut
Sascha Eichelkraut

Dass eine neue Bekleidungsmarke für den Berg- und Outdoorsport „NEUALP“ heißt, assoziiert wohl den Gedanken an was Neues für die Alpen. „Gerade für Klettern und Wandern in den Alpen ist unsere superleichte Isolationsjacke gedacht“, sagt Sascha Eichelkraut, sozusagen der „Erfinder“ der ASCENTEC ONE Jacke.

Doch auf den zweiten Blick, konkret bei einem Blick in den Spiegel, liest man das Logo NEUALP als PLAUEN.

„Das ist Absicht, denn ich bin mit Plauen und dem Vogtland eng verbunden“, bekennt der 42-jährige.

Bis 1993 lernte der gebürtige Plauener in der Friedensschule, absolvierte dann eine Ausbildung in der Sparkasse Vogtland, wurde danach Gebirgsjäger bei der Bundeswehr, verbrachte mehrere Dienstjahre in Kanada und in der Türkei. Studium der Politikwissenschaften in Marburg, einschließlich zwei Semester in Moskau, und wissenschaftliche Tätigkeit an der Hochschule Pforzheim folgten, dann wieder Moskau, lernte dort seine Frau Anna kennen.

2014 kehrte Sascha Eichelkraut nach Plauen zurück. „Das ist meine Heimatstadt, in der mich meine Eltern geprägt haben. Hier sind die Straßen meiner Kindheit und Jugend, meine Freunde. Plauen und die Umgebung haben viel zu bieten - wie mit dem Steinicht ein altes Klettergebiet im Elstertal“, begründet er diesen Schritt.

Der Start-up-Unternehmer an seinem PC in der Senefelderstraße.
Der Start-up-Unternehmer an seinem PC in der Senefelderstraße.

Er wurde mit seiner eigenen Unternehmensberatung selbstständig, unterstützt vor allem kleine und mittlere Firmen bei der Entwicklung und Vermarktung von Produkten.

„Dabei kam die Idee, was Eigenes zu machen und zu zeigen, was man kann. Da wir viel in der Natur unterwegs sind, gingen die Gedanken in Richtung Bekleidung für Bergsport und Outdoor, wollen so auch anknüpfen an die Textiltradition“,

so der Unternehmer. Damit meint er nicht nur die Tradition im Vogtland, sondern auch in seiner Familie, denn Großvater und Tante waren im Textilbereich tätig.

In William Ruzek, einem US-Amerikaner, der in Plauen lebt und als Geograf an einer Tibetexpedition teilnahm, fand er einen Partner, der ihn bei der Umsetzung seiner Idee unterstütze. Erfahrungen verschiedener Firmen und Bergsportler wurden genutzt. Nach mehr als einem Jahr Entwicklungszeit konnten sie ihr erstes Produkt vorstellen – eine strapazierfähige und damit nachhaltige Jacke, die dank ihrer Isolation und Konstruktion zuverlässig wärmt. Mit einer Crowdfounding-Kampagne kamen die finanziellen Mittel für die Produktion zusammen. Über einen Onlineshop gehen die Jacken in den Direktvertrieb. Saschas Frau Anna wirkt als Fotografin bei der Vermarktung mit.

Sascha Eichelkraut zeigt eine der strapazierfähigen Outdoor-Jacken von NEUALP. Fotos: Brand-Aktuell
Sascha Eichelkraut zeigt eine der strapazierfähigen Outdoor-Jacken von NEUALP. Fotos: Brand-Aktuell

„Bei der Entwicklung hat sich gezeigt, wie wichtig ein gut funktionierendes Netzwerk ist. Das habe ich schon im Wilkehaus in Plauen gespürt, wo ich mit anderen Firmengründern gearbeitet habe."

Er ist überzeugt, dass im Vogtland Firmen noch viel intensiver zusammenarbeiten sollten, so wie es beispielsweise im Verein Südwestsachsen digital praktiziert wird. Auch die Erweiterung der Berufsakademie ist für ihn wichtig.

Inzwischen hat NEUALP seinen Firmensitz in der Senefelderstraße in Plauen, wo mehr Platz ist. Das Unternehmen soll wachsen.

„Unser Ziel ist, eine tragfähige Marke aus dem Vogtland zu werden, wo möglichst viel in der Region gemacht werden soll“,

so Sascha Eichelkraut. Das ist sicher nicht in einer Fünf-Tage-Woche zu schaffen, aber es macht Spaß.