Mein VogtlandMehr Lebensqualität in der Heimat

Rückkehr ins Vogtland: In der Bauplanung Plauen GmbH, bei der Assistentin der Geschäftsführung, laufen viele Fäden zusammen. Den anspruchsvollen Job und die Lebensqualität der Heimat – das schätzt sie am Leben in Plauen.

Ein heimatverbundener Mensch sei sie schon immer gewesen, sagt Anja Meisel von sich. Trotzdem wollte sie nach ihrem Abitur in Klingenthal erst einmal etwas anderes sehen: „Ich wollte weg, damals war mir im Vogtland zu wenig los für junge Leute“, erinnert sich die 33-Jährige heute. Bis 2015 arbeitete sie in Nürnberg für Siemens im Bereich Controlling, dann entschied sie sich zur Rückkehr.

„Ich bin die ganze Zeit über fast jedes Wochenende nach Hause gependelt, habe meine Freundschaften gepflegt und hatte hier meist mehr Freunde als in Nürnberg. Und ich habe bemerkt, wie sich das Vogtland weiterentwickelt hat, es bietet jungen Menschen inzwischen eine Menge Möglichkeiten und Veranstaltungen – man kann eine Menge erleben."

Die Architekten und Ingenieure der Bauplanung Plauen GmbH um Chef Karsten Kroll suchen weitere Fachkräfte, bei der guten Auftragslage. Anja Meisel hofft, dass noch einige ihre Zukunft im Vogtland sehen – so, wie sie selbst.

Sie kümmert sich um alle organisatorischen Aufgaben, die anfallen.

„Im Siemens-Konzern war ich nur eine von vielen Mitarbeitern. Hier sehe ich bei allem, was ich tue, das Ergebnis. In einem mittelständischen Unternehmen, wie der Bauplanung, bin ich näher am Geschehen und meine Arbeit ist vielfältiger.“

Nicht nur im Beruf gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen dem Vogtland und Mittelfranken: „In Nürnberg gibt es auch viele Jüngere und Familien, die aus den neuen Bundesländern stammen. Es ist nicht immer leicht, wenn die Familie weiter weg ist und man nicht deren Unterstützung hat.“ Auch ihr Bruder sei nach längerer Zeit ins Vogtland zurück gekehrt. Zwar verdiene man in den westdeutschen Ballungsgebieten mehr Geld, die Lebenshaltungskosten seien aber derart hoch, dass im Vogtland sogar mehr möglich ist.

"Hier kann man sich eher ein Grundstück oder ein Haus leisten als in Nürnberg."

Für Anja Meisel hat das Vogtland einen weiteren, großen Vorteil: Den Schnee. Sie ist eine begeisterte Wintersportlerin und kennt die Loipen und Abfahrtspisten rund um ihre Heimatstadt schon seit Kindertagen. In ihrer Schulzeit am Klingenthaler Sportgymnasium führte kein Weg an den regelmäßigen Trainingsläufen und Wettkämpfen vorbei.

„Das hat mir in Mittelfranken gefehlt, im Winter regnete es oft nur, während es im Vogtland schneite.“

Auch wenn sie inzwischen in Plauen lebt – bis ins heimatliche Wintersportgebiet ist es für sie nun nicht mehr weit. Neben dem Wintersport liebt sie ausgedehnte Reisen. Über dem Schreibtisch von Anja Meisel hängt eine große Weltkarte – und darauf finden sich noch einige Orte, die sie kennenlernen möchte. Aktuell erfüllt sie sich einen langjährigen Traum und bereist für drei Wochen Australien.