Mein VogtlandJößnitz und Sport gehören zusammen

Die Ruhe, die Marcel Singer ausstrahlt, wenn man mit ihm im Sportlerheim der SG Jößnitz plaudert, steckt an. Aber ohne diese Ruhe würde der 34-Jährige es wohl nicht schaffen, Familie, Beruf und Freizeit unter den berühmten Hut zu bringen.

Zuhause ist Marcel Singer mit seiner Frau und seinem 4-jährigen Sohnemann in Jößnitz.

„Hier bin ich geboren und groß geworden, habe ein solides Umfeld, viele Freunde, mit denen ich auch gern mal ein Bier trinke. Und es ist schön, in der Nähe der Eltern zu sein“,

begründet er seine Bodenständigkeit.

Studiert hat er in Leipzig Technisches Management. Meiser Gitterroste in Oelsnitz war Praxispartner, hier stieg er ins Berufsleben ein, ist heute als Leiter des Kundenservice auch verantwortlich für das Qualitätsmanagement beim größten industriellen Arbeitgeber der Region.

Und dann ist da der Sport.1990 begann er in Jößnitz Fußball zu spielen, von 1993 bis 98 beim VFC, danach wieder in Jößnitz.

„Im Männerbereich habe ich bis 2016 insgesamt 15 Jahre Erste Mannschaft gespielt, 10 Jahre davon als Kapitän. Danach war ich zwei Jahre Trainer der Ersten. Aktuell spiele ich noch zweite Mannschaft, weil ich selber was für mich tun will, mit der Bewegung fühle mich wohl“,

fasst er seine eigene aktive sportliche Laufbahn zusammen.

Doch für Marcel Singer ist Sport viel mehr als selbst aktiv zu sein:

„Sportliche Angebote sind für junge Leute sehr wichtig, wenn sie sich hier in der Region Arbeit suchen und dann als Eltern auch wissen, dass ihre Kinder gut betreut werden.“

Gerade hier müssten die Kommunen, auch Plauen, mehr Anreize schaffen.

Das sind nicht nur Worte, Marcel Singer zeigt Konsequenz: von 2001 bis 2014 hat er als Jugendleiter und Nachwuchstrainer gewirkt. Jetzt ist er ehrenamtlicher Vorsitzender der SG Jößnitz, der mit 898 Mitgliedern größten Sportgemeinschaft im Vogtland. 51 Prozent sind Kinder und Jugendliche. In elf Abteilungen treiben alle Sport. 80 Übungsleiter, 40 davon mit Lizenz, sind im Einsatz. Neben dem Sportplatz und der Turnhalle mit Kegelbahn in Jößnitz wird auch die Sporthalle in der Stresemann-Straße in Plauen genutzt.

Er betont, dass das hohe Niveau des Vereins nur Dank echter Teamarbeit und gutem Miteinander möglich ist. Vier Jahre konnte er als Beisitzer viel von seinen Vorgängern Dieter Buchner und Wolfgang Eckardt lernen. Seit 2013 kann er als 1. Vorsitzender auf viele aktive Mitstreiter bauen, die in den selbstständig arbeitenden Abteilungen und im fünfköpfigen Vorstandsgremium die SG lenken.

„Bei allen steckt viel Herzblut drin“,

betont er. Gleichzeitig ist er dankbar für die zuverlässigen Partner aus der Wirtschaft.

Zur Entschleunigung hört er gerne Musik, Beatles, Stones, Joe Cocker zum Beispiel, aber auch Klassik, und das Ganze von Schallplatten, „weil man da was in der Hand hat“, lacht Marcel Singer. Die Ruhe, um Platten aufzulegen, die hat er ja.