Mein VogtlandDas Musical am Markneukirchner Gymnasium: Seit über 20 Jahren ein Erfolg

Über die Stadtgrenzen hinaus ist bekannt: Wenn die Markneukirchner ein Musical anbieten, sollte man sich schleunigst einen Platz sichern. Für die eine Musical-Woche stehen über 6000 Eintrittskarten bereit – und die sind schnell ausverkauft.

Michael Straube als Ideengeber und eigentlicher Musical-Vater meint: „Mehr geht nicht, wir haben schon die Anzahl der Vorstellungen erhöht, aber mehr als 14 Auftritte in einer Woche können wir unseren mitwirkenden Schülern nicht zumuten“.

Alle zwei Jahre startet das Großprojekt – und diese Zeit brauchen alle: Für die Ideensammlung, das Textbuch, das Casting, die Musik-Komposition, Proben, Bühnenbild, Kostüme und vieles, vieles mehr.

Eine Idee wird zum Alleinstellungsmerkmal

Im Schulhaus von Markneukirchen hängen inzwischen 14 großformatige Bild-Tafeln: Nach jedem Musical haben Schüler aus den Fotografien, Pressestimmen und dem Programmheft eine solche Erinnerung gestaltet. Wenn Michael Straube an diesen vorbeigeht, findet er: „Ich möchte kein Musical missen, jedes war einzigartig was die Geschichte, die Musik und die Mitwirkenden betrifft.“

Straube ist seit 1992 am Gymnasium als Lehrer für Deutsch und Musik tätig, er baute als junger Lehrer das musische Profil mit auf und übernahm die erste Profil-Klasse. Damals reifte die Idee: Wir wollen ein eigenes Musical machen. Seine Frau Kerstin ist ebenfalls Lehrerin an der Schule und Leiterin der Musicalprojekte.

Michael Straube: „Es eignet sich hervorragend, weil die Schüler alle Künste anwenden können. Wir brauchen einen Chor, einzelne herausragende Solisten, Musiker, Tänzer, Bühnenbildner, Requisiteure und andere. Ein Musical vereint neben klassischen auch moderne Musikrichtungen, wie Jazz, Rock und Pop."

"Damit kann man die heutige Generation durchaus hinter dem Ofen hervorlocken“, meint der leidenschaftliche Klavierspieler Straube.

Inzwischen laufen längst die Vorbereitungen für den nächsten großen Streich, der im Herbst 2016 unter dem Titel „Amerika“ im Elsteraner König Albert Theater laufen wird. Das Casting ist bereits abgeschlossen, das Textbuch und die Musik sind ebenfalls schon fertig und stammen vom ehemaligen Schüler Sebastian Wildgrube, der sich als Musiker inzwischen einen Namen gemacht hat. Über 100 Schüler aus den Klassen 10 bis 12 sind dabei, dazu Absolventen wie Philipp Rubner, Richard Straube, Otto A. Thoß und Christine Schramm. Nicht zu vergessen: Dr. Enrico Weller, Musiklehrer, Musikwissenschaftler und in Markneukirchen Leiter des Blasorchesters. Er wird neben Michael Straube die musikalische Leitung übernehmen. Straube findet: „Wir haben wieder ein hervorragendes Team zusammenbekommen.“

In den nächsten Monaten beginnen die verschiedenen Abteilungen mit ihren Proben, zusätzliche Projekttage werden dem Musical immer mehr Gestalt geben. Das ist inzwischen kein „normales“ Schülerprojekt mehr, es ist ein wichtiger Kulturbeitrag für die Region geworden. Das zeigt auch der Vogtländische Ehrenpreis 2012.

Schulleiter Norbert Hildebrand erklärt: „Die Menschen sehen, was junge Leute leisten können, wenn sie hochmotiviert sind.“

Immer wieder lese er in Abi-Zeitungen: Das schönste Schulerlebnis sei das Musical gewesen und habe einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Hildebrand weiter: „Alle arbeiten hartnäckig und mit einem bewundernswerten Willen zur Perfektion. Dadurch lernen die Schüler auch, wie man eigene Kulturprojekte anpackt.“

Und Michael Straube erinnert sich an eine besondere Musical-Stimmung im Juni 2003: „Unsere Notre-Dame-Show präsentierten wir in der Markneukirchner Nicolaikirche. Auf dem Marktplatz bauten wir als Vorprogramm einen Mittelaltermarkt mit Tänzen und passender Kleidung auf. Drinnen gab es eine Holzbühne und Quasimodo stand auf einem Gerüst. Es war einmalig.“

Michael Straube – Zur Person:

  • 1967 in Dresden geboren
  • Lehramtsstudium Musik/ Deutsch in Zwickau
  • gehörte bei der Markneukirchner Gymnasiums-Gründung 1992 zu den Lehrern der ersten Stunde
  • Leiter des musischen Profils, stellvertretender Schulleiter
  • verheiratet, zwei Söhne