Mein VogtlandOptimal, trotz Kulturschock

Für die aus der Mongolei stammende Modedesignerin Saruul Fischer schließt sich im Vogtland der Kreis

 „Mein Vogtland“, sagt die Unternehmerin – und sie muss dafür nicht lange überlegen – „ist meine Familie.“ Für Saruul Fischer das zentrale Motiv schlechthin. Sie kennt das noch von ihrer einstigen Heimat, der Mongolei. Ein gutes Jahrzehnt prägte die Großfamilie dort ihr Leben. Reiter und Ziegen auf den Straßen der Hauptstadt Ulaanbaatar gehörten zum normalen Bild. Doch 1986 wechselte das Panorama: Forst in der Lausitz, kurz darauf Berlin, später Hohenstein-Ernstthal. Und seit Ende der 90er Jahre also Plauen. Lebensmittelpunkt ihrer eigenen Familie, Zentrum ihres Mode-Labels „edelziege“.

Es hat sich alles optimal gefügt, auch wenn am Anfang zunächst ein „Kulturschock“ stand. „Die Kinder hier waren komisch, unhöflich und frech“, fand die junge Viertklässlerin Saruul, die in der neuen Heimat DDR noch mal in die erste Klasse gesteckt wurde. „Wir sind mit mehr Respekt aufgewachsen. Ein Widerwort an Erwachsene zu richten, war undenkbar.“ Insofern gab es auch gar keine Diskussion, mit dem Vater aller halbe Jahre den Wohnsitz zu wechseln, der in Freiberg studiert hatte und daraufhin als Dolmetscher und Betreuer für Lehrlinge durch den deutschen Osten zog. „Er hatte ohnehin von der Ordnung und Aufgeräumtheit hier immer in den höchsten Tönen geschwärmt, insofern war es für uns sowieso das Land der schönen Dinge.“ Im Erzgebirge fand das nomadenhafte Dasein der mongolischen Familie schließlich sein Ende, Saruul absolvierte ihr Abitur und im nahen Dresden schließlich das Studium von Kommunikationswissenschaft, Romanistik und Kunstgeschichte.

„Mein Ziel war ja, Auslandskorrespondentin zu werden. Denn eigentlich wollte ich einfach nur viel reisen. Aber mit dem Studieren ließ sich erstmal kein großes Geld verdienen.“

Also jobbte sie nebenher in der Hohensteiner Disco. Und fuhr danach eines Tages auch mal wieder in die „Linde“ nach Leubnitz bei Werdau. „Und da waren die Jungs von der Pöhler Seglertruppe …“

Aber die Vogtländer sind weder einfach zu knacken noch gelten sie selbst als weltgewandte Eroberer. „Der vogtländische Charme wirkt nicht immer sofort“, bilanziert Saruul lachend den Moment, als die Liebe noch einen halben Blick länger brauchte, um sich vollends einzustellen. 1997 dann die gemeinsame Wohnung in Plauen, 2003 das erste Kind, 2008 das zweite. Zu dem Zeitpunkt ist das Label „edelziege“ bereits ein Jahr alt und die logische Konsequenz des Naheliegenden. „Ich war als Sekretärin einfach überqualifiziert und deshalb daran interessiert, meinen eigenen Arbeitsplatz zu erfinden.“ Die Mongolei indes ist als größter Cashmere-Produzent der Welt bekannt, der edle Stoff begeisterte den Freundeskreis der jungen Familie ohnehin schon seit geraumer Zeit. „Nur war es mir zu banal, lediglich fertige Ware zu importieren“, beschloss Saruul im Jahr 2007 und flog mit ihrem Sohn erstmals wieder zurück in die alte Heimat. Eine Strickerei war bald gefunden, die die Entwürfe der modebewussten Wahldeutschen umsetzen konnte und nach wie vor kann, auch wenn es nicht bei dem einen Partner geblieben ist. Längst kaufen Kunden aus ganz Europa bei „edelziege“, schon flattern erste Ordern aus Übersee ein.

Und so schließt sich der Kreis: „Beruflich bin ich jetzt viel am Reisen, was ja immer mein Wunsch war, und dafür liegen Plauen und das Vogtland optimal. Zuhause aber habe ich diese Geborgenheit und Übersichtlichkeit, die ich sehr schätze, und für meine Kinder eine gute Auswahl an Kindergärten und Schulen. Natürlich lässt sich die Region nicht mit der Weite der mongolischen Steppe vergleichen, aber doch erinnern mich die Berge und das viele Grün sehr an meine frühe Kindheit. Vielleicht habe ich mich auch deshalb hier sofort so sehr wohlgefühlt. Es ist eine sehr schöne und vielseitige Gegend zum Leben. Und zum Lieben.“

Über „edelziege“

„edelziege“ ist ein junges Modelabel mit direkten Wurzeln in der Mongolei – einem Herkunftsland des edelsten aller Naturprodukte, der Cashmere-Wolle. Ob klassisch elegant oder stylisch cool – in Kleidung und Accessoires aus purem, herrlich weichem Cashmere fühlt sich jede Frau, und auch jeder Mann, besonders. „edelziege“ steht für 100% Cashmere, höchste Qualität und Tragekomfort – für ein luxuriöses Wohlgefühl.