Rika Kober

Atemschutzgeräteträgerin im 2. Katastrophenschutzzug Retten & Löschen

Video nicht sichtbar?

Dieses Video wird über eine externe Plattform (YouTube) gehostet. Das Laden bedarf der Zustimmung unserer Datenschutzbestimmungen.

Einstellungen vornehmen

Die Feuerwehr begeistert nicht nur die Kleinsten unter uns. Immer mehr Frauen verfallen dem Charme der glänzend roten Einsatzwagen und den damit verbundenen aufregenden Aufgaben.

So auch Rika Kober, einstige Spitzenprinzessin. Die Vogtländerin kehrte der Heimat für das Studium den Rücken, bevor sie sich 2017 auf ihre Wurzeln besann. Nur kurze Zeit nach der Rückkehr heuerte sie bei der Freiwillige Feuerwehr Großfriesen an und löste damit ein Versprechen ein, dass sie einem bereits verstorbenen Freund einige Jahre zuvor gegeben hatte.

Die Atemschutzgeräteträgerin ist dem 2. Katastrophenschutzzug Retten & Löschen unterstellt und dankbar für die Wertschätzung ihrer Arbeit. 

Der sympathischen jungen Frau ist es wichtig, dass sich Menschen für andere einsetzen. Denn ohne Menschen wie sie, käme selbst die Berufsfeuerwehr an ihre Grenzen, besonders wenn mehrere Krisenherde zeitgleich gesichert werden müssen. Umso unverständlicher ist es für sie, dass nicht alle Menschen ihr und ihren Kollegen wohlgesonnen gegenüber treten. Besonders bei Straßensperrungen, sei das Unverständnis oft groß. Nichtsdestotrotz brennt sie für das Ehrenamt, das viel Freude schenkt, Erfüllung bringt und bei dem die Kameradschaft immer im Fokus des Geschehens steht.

Es ist ihr Beitrag zur Allgemeinheit, den sie gerne jederzeit leistet und den sie auch Neuankömmlingen in der Region empfiehlt. Denn gerade wer neu in einer Stadt ist, kann durch Ehrenämter schnell Kontakte knüpfen. Aber auch die Kleinsten kommen nicht zu kurz. Bereits ab der 2. Klasse besteht die Möglichkeit, Teil der Jugendfeuerwehr zu werden. Wer hätte das gedacht?

Jeder, der sich engagieren möchte, ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Großfriesen übrigens herzlich willkommen, egal ob groß oder klein.