Dr. Bernd MärtnerEin "Ritter" mit Visionen für die Zukunft

„Ich bin ein weltoffener Mensch. Auch meine Stadt Plauen und das Vogtland wünsche ich mir wieder so weltoffen, wie es einst war - zum Beispiel vor dem Zweiten Weltkrieg. Damals war Plauen durch die Spitzenindustrie berühmt.“

Dr. Bernd Märtner, Geschäftsführer der M & S Umweltprojekt GmbH, kommt schnell auf den Punkt: „Ich liebe und lebe es, ein Vogtländer zu sein“, lacht er ein herrlich entwaffnendes Lachen. Der 51-Jährige Ingenieur ist nicht nur ein international erfolgreicher Geschäftsmann und ein wacher Geist, man kennt ihn auch als aktiven Sportler.

„Ich spiele schon mein Leben lang Handball“, erzählt der Vereinsvorsitzende des mittlerweile generationsübergreifenden Sachsenligisten SV 04 Oberlosa. „Meine Glückszahl? Das ist die 13“, verrät der Optimist Dr. Märtner. Die 13 steht auch auf seinem Handballer-Trikot.

Heimatverbunden und weltoffen

Märtner ist heimatverbunden: „Ich brenne für die Regionalgeschichte. Da macht mir niemand so schnell etwas vor.“ Als waschechter „Ritter“ und Mitglied des Fördervereins Komturhof Plauen e.V. ist der zweifache Vater bestens geeignet für die Rolle des Vogtlandbotschafters. Er ist einer von insgesamt 29 Frauen und Männern, die das Vogtland in der Öffentlichkeit repräsentieren.

Dr. Märtners Engagement geht natürlich über den Tellerrand des Vogtlandes hinaus.

„Als Geschäftsführer von 13 Betriebsstandorten – darunter eine Tochterfirma in Litauen sowie Repräsentanzen in Polen und Tschechien – bin ich weltoffen und bleibe garantiert immer neugierig“,

beschreibt er sich selbst.

Das Unternehmen des Vogtländers, das Unternehmen M & S Umweltprojekt, wurde 1991 gegründet. Was die Firma leistet, beschreibt der Chef in kurzen Worten so: „Unsere Kernkompetenzen sind Ingenieur-, Labor- und Vermessungsleistungen im Umwelt-, Infrastruktur- und Baugrundbereich.“

Unternehmer und Visionär

Als Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Plauen sorgt er neben weiteren rührigen Ehrenämtlern dafür, dass für so manche, durchaus auch mal verrückte Idee der finanzielle Hintergrund geschaffen werden kann.

„Spontan fällt mir das inzwischen sehr erfolgreiche Projekt Schmökersofa eines noch jungen Vereins ein. Das haben wir gern unterstützt“,

erzählt Dr. Märtner. Er ist ein Visionär im besten Sinne. Und ohne Visionen wäre wohl auch kaum das Bildungsprojekt EDUWAT zustande gekommen, bei welchem Dr. Märtner und sein Team mit Universitäten in Polen, Österreich, Tschechien und Syrien zusammen arbeiten. „Es geht darum, die Wasserversorgung in Syrien nach dem Krieg wieder aufzubauen. Dafür werden beim Projekt Ingenieure ausgebildet“, erklärt Märtner.

Innovationen aus Kreativität

Mit seinem Unternehmen entwickelt Märtner so manche Innovation - zum Beispiel auf Basis der legendären Plauener Spitze. Der Stoff kann tatsächlich mehr, als nur ein filigraner Schmuck für Fenster und Tische zu sein: „Auf den ersten Blick ist es sicher ungewöhnlich, die Spitze im Straßenbau einzusetzen, doch es funktioniert prima, das hat mich fasziniert.“ Man spricht in diesem Fall von technischer oder Industrie-Spitze. Durch ihre Flexibilität und Dreidimensionalität wirkt sie zum Beispiel hervorragend als Erosionsschutz an Hängen.

Innovative Reißbrett-Gedanken aus dem Vogtland werden aktuell ganz praktisch im Baltikum umgesetzt. Dort hat die M & S Umweltprojekt GmbH das so genannte Flüssigbodenverfahren mitentwickelt. „Dieses wird bei Sondermülldeponien angewendet und führt zu einem geringeren Schadstoffausstoß während der Verbrennung“, sagt der Fachmann und Vogtlandbotschafter.

Personal detailsDr. Bernd Märtner

Vita

  • 1963: in Plauen geboren
  • aufgewachsen in Jößnitz
  • wohnt in Neundorf
  • seit 1970 Handball-Karriere
  • nach der POS Berufsausbildung mit Abitur im Stahlbau Plauen
  • Armee und Studium in Dresden
  • 1991: Gründung der Firma M & S Umweltprojekt GmbH
  • 2009: Verleihung der Plauener Stadtplakette
  • 2013: Ritter des Plauener Komturhofes

Bernd Märtner ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Neundorf. Er ist Mitglied in zahlreichen Vereinen (z. B. Freibad Plauen – Haselbrunn e.V., Bürgerstiftung Plauen, Schulfördervereine, Förderverein Komturhof Plauen e.V.)  und Vereinsvorsitzender beim SV 04 Oberlosa.

Hobbys

Handball, Bergwandern, Kraftsport, Joggen, Heimatgeschichte - keine Zeit für Fernsehen!

Links