BREITBAND IM VOGTLANDBreitbandausbau – Vogtland goes Gigabit

Der Schritt in die Zukunft - wir gehen ihn als erster Landkreis in Sachsen!

Ein schneller, moderner und zuverlässiger Internetanschluss ist für die meisten Bürger heute genauso wichtig wie Strom, Gas und Wasser. Um die Digitalisierung in allen Lebensbereichen voranzubringen und somit den Wohlstand zu sichern, brauchen wir eine intakte Infrastruktur aus Hochleistungsnetzen. Wenn in der zunehmend digitalisierten Gesellschaft die vielfältigen Anwendungen aus dem Bereich Gesundheit, E-Government, Energie und Mobilität eine breite Akzeptanz finden und den Alltag unserer Bürger erleichtern sollen, ergibt sich die grundlegende Notwendigkeit für ein „Breites Band“ im Land. Aus diesem Grund übernahm der Vogtlandkreis für seine Städte und Gemeinden gebündelt die Organisation des Breitbandausbaus. Der Ausbau wird in Glasfaser (FTTB) realisiert.

-- Landrat Rolf Keil --

Wo wird ausgebaut?

Die Realisierung des Breitbandausbaues erfolgt in zwei Projekten. Der Ausbau findet ausschließlich in genau definierten Erschließungsgebieten statt. Diese definieren sich durch die Vorgaben der Förderrichtlinie, den Eigenausbauerklärungen der Netzbetreiber und den Wünschen der Kommunen.

Projektgebiet 1:

Markneukirchen, Oelsnitz, Klingenthal, Schöneck, Mühlental, Muldenhammer

Projektgebiet 2:

Auerbach, Ellefeld, Elsterberg, Falkenstein, Lengenfeld, Netzschkau, Neuensalz, Neumark, Neustadt, Pausa-Mühltroff, Plauen, Pöhl, Reichenbach, Rodewisch, Rosenbach, Steinberg und Treuen.

Ob Sie vom Glasfaserausbau profitieren, können Sie unter https://geoportal.vogtlandkreis.de/vogtl.aspx?previewmode=1&BM=9&TH=AKT_BREITBAND_2018 einsehen.

Was muss ich tun, um angeschlossen zu werden?

Der Versorgungsvertrag sieht vor, dass jeder Haushalt bzw. jedes Unternehmen innerhalb der Erschließungsgebiete einen Glasfaseranschluss bis in Haus (FTTB ) erhält.

Die Verlegung der Glasfaser über Ihr Hausgrundstück erfolgt selbstverständlich nur mit Ihrer Zustimmung als Eigentümer. Die mit dem Ausbau beauftragten Telekommunikationsunternehmen werden sich zur Einholung der Eigentümerzustimmung an Sie wenden. Versagen Sie die Zustimmung, endet die Glasfaserleitung an der Grundstücksgrenze.

Wir empfehlen allen Gebäudeeigentümern, von der Möglichkeit Gebrauch zu machen, ihr Haus an die zukunftsträchtige Glasfasertechnologie anzuschließen. So sind Sie bereit für die Zukunft.

Ab wann kann ich das schnelle Internet nutzen?

Der Ausbau erfolgt schrittweise bis Mitte 2020. Detaillierte Informationen zur Ausbauplanung und zum Stand erteilen die Städte- und Gemeindeverwaltungen bzw. über das Internet.

Kann ich meine bisherigen Geräte bzw. die Verkabelung weiter verwenden?  

Ja! Vorhandene Telefone, Faxe, Telefonanlagen und ggf. auch Router funktionieren bei entsprechender Konfiguration der Glasfaserübergabe i. d. R. weiter. Auch kann eine im Haus vorhandene Kupferverkabelung ab Netzabschlusspunkt unter Berücksichtigung gewisser Rahmenparameter genutzt werden. Dieses ist jedoch immer individuell mit dem Ansprechpartner des Telekommunikationsanbieters abzuklären.

Muss mein Garten aufgegraben werden? 

Die Verlegung eines Glasfaserkabels erfolgt i. d. R. unterirdisch in einem Leerrohr. Sofern Ihr Gebäude nicht schon über ein freies Leerrohr bis zum öffentlichen Verkehrsraum verfügt, muss dies neu verlegt werden. Hierbei kommen je nach Untergrundbeschaffenheit und Länge der zu überwindenden Strecke unterschiedliche Verlegemethoden wie bspw. „Einschießen per Erdrakete“, Spülbohrung oder ggf. auch Verlegung im Graben zum Einsatz. Die optimale Verlegemethode wird zwischen Ihnen und dem Dienstanbieter abgestimmt.

Wie sieht der Glasfaseranschluss im Haus aus?

Das Glasfaserkabel endet nach Mauerdurchführung am Glasfaserübergabepunkt, welcher sich i.d.R. im Keller des Gebäudes befindet. Die weitere Verkabelung im Haus hängt von den individuellen Gegebenheiten bzw. vorhandenen Geräten ab. Grundsätzlich muss das Lichtsignal der Glasfaser in ein elektronisches Signal „übersetzt“ werden, das dann Telefone bzw. Computer „verstehen.“ Hierfür gibt es unterschiedlichste Lösungen, die zwischen Dienstanbieter und Ihnen passgenau gefunden werden. Ganz praktisch benötigen die angeschlossenen Geräte Strom, so dass ein Standort in der Nähe einer Steckdose gefunden werden muss.

Muss ich den Anbieter wechseln, um einen Glasfaseranschluss zu bekommen?

Grundsätzlich stellt primär der mit dem Ausbau beauftragte Anbieter auch den Glasfaserdienst zur Verfügung. Per Versorgungsvertrag ist aber geregelt, dass auch andere Wettbewerber unter regulierten Konditionen auf die neu errichteten Netze zugreifen dürfen. Falls ihr derzeitiger Anbieter vom ausbauenden Telekommunikationsunternehmen abweicht, ist dort zu erfragen, ob von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wird. Sollte ein Anbieterwechsel erforderlich sein, informieren Sie sich bitte frühzeitig bei Ihrem bisherigen Anbieter über Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen.

WEITERE INFORMATIONEN

Wer baut aus?

Für das Erschließungsgebiet der Stadt Plauen ging der Zuschlag an die Stadtwerke Strom Plauen. Die Beauftragung für das Gewerbegebiet Steinberg erhielt EnviaTel. Für die gesamten weiteren Erschließungsbiete erfolgte der Zuschlag an die Deutsche Telekom.

Was kostet mich ein Glasfaseranschluss?

Der Anschluss Ihres Gebäudes mit Glasfaser bis zum Hausübergabepunkt ist für Sie im Rahmen des Breitbandausbauprojektes kostenfrei - unabhängig davon, ob Sie gegenwärtig dieses Netz auch schon nutzen möchten. Sollten Sie momentan die Eigentümerzustimmung nicht geben und Ihr Gebäude zu einem späteren Zeitpunkt anschließen wollen, wären die Kosten für den Hausanschluss von Ihnen zu tragen.

Ist der Glasfasertarif teurer?

Solange Sie keinen Tarif- oder Anbieterwechsel vornehmen, bleibt erst einmal alles so, wie gehabt. Bei Buchung eines höherwertigen Tarifes bzw. Anbieterwechsel gelten dann die neuen Konditionen.

Technische Ansprechpartner

bei Fragen zur Bauausführung:

Deutsche Telekom GmbH
Herr Matthias Patzsch
E-Mail: matthias.patzsch (at) telekom.de

bei Fragen zu Produkten/Tarifen:

Deutsche Telekom GmbH
T-Shop Plauen - Shopleiter
Herr Ralf Herold
Bahnhofstraße 11-15
08523 Plauen
Tel.: +49 3741 48002
E-Mail: ralf.herold (at) telekom.de

Stadtwerke - Strom Plauen GmbH & Co. KG
Hammerstraße 68
08523 Plauen
Tel.: +49 3741 144816
E-Mail: multimedia@stadtwerke-strom-plauen.de
Web: www.stadtwerke-strom-plauen.de
 
envia TEL GmbH
Herr Mathias Holland-Nell
Friedrich-Ebert-Straße 26
04416 Markkleeberg
Tel.: +49 341 120 7023
E-Mail: Mathias.Holland-Nell@enviaTEL.de
Web: www.enviaTEL.de

Förderung

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Die Mitfinanzierung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erfolgt auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Deutschen Bundestages beschlossenen Haushaltes.

Kontaktdaten

Landratsamt Vogtlandkreis
Amt für Wirtschaftsförderung
Postplatz 5
08523 Plauen
Tel: 03741 300-1070
Fax: 03741 300-4038
Internet: www.vogtlandkreis.de

Marion Päßler
Amtsleiterin Amt für Wirtschaftsförderung
Telefon:  03741 300-1070
E-Mail: paessler.marion(at)vogtlandkreis.de

Ulrich Leisch
Sachgebietsleiter Ländliche Entwicklung
Telefon:  03741 300-1940
E-Mail: leisch.ulrich (at) vogtlandkreis.de