Unternehmerinnen im Vogtland

Mareen Götz und Melanie Seckel sprechen über das Unternehmerinnen sein.

Video nicht sichtbar?

Dieses Video wird über eine externe Plattform (YouTube) gehostet. Das Laden bedarf der Zustimmung unserer Datenschutzbestimmungen.

Einstellungen vornehmen

„Break the Bias“ ist das Motto des Weltfrauentages 2022.
Auf Deutsch bedeutet das so viel wie: „Stoppt die Voreingenommenheit“.

Es geht also darum, Stereotypen und Vorurteile gegenüber Frauen und Mädchen zu durchbrechen und dadurch für mehr Gleichberechtigung zu sorgen. Das können auch unsere beiden heutigen Unternehmerinnen nur unterstützen.

Mareen Götz, Geschäftsführerin von VOWALON Beschichtung GmbH Treuen kennt das Problem nur zu gut.
„Sich als Frau in einer Männerdomäne zu behaupten, bedarf Durchsetzungsvermögen. Man sollte sich nicht kleinmachen, sondern muss über sich hinaus wachsen.“ , wie auch Melanie Seckel, Inhaberin des City - Friseurstudio in Oelsnitz.

Mit gerade einmal Anfang 20 übernahm sie das Geschäft ihrer ehemaligen Chefin, ohne so recht zu wissen, welche Hürden ihr noch bevorstehen würden. Aber auch sie bewies Mut und überwand so manch eine Krise, um nun 12 Jahre später absolut mit sich und ihrem Business im Reinen zu sein. Obwohl die Umstände beider Unternehmerinnen unterschiedlicher nicht sein könnten, merkten wir in unserem Interview, dass die Themen, denen sich beide tagtäglich stellen müssen, trotzdem ähnlich sind. Und in einem sind sich beide mehr als einig, um voranzukommen, wird man zwangsläufig anecken - egal ob bei Mann oder Frau, jung oder alt.

Euer "Das V sind wir ." Team